Mit Fullblood Wagyuembryonen befruchteten Trägertiere.
"Leihmütter". Derzeit die preisgünstigste Möglichkeit
sich eine eigene, sehr gute Herde aufzubauen.



Spitzen Rinder kosten Geld - viel Geld. Aber gerade diese
Rinder rechnen sich. Unsere älteste Wagyukuh ist
10 Jahre alt und wird noch ca. 5-8 Jahre jährlich
Embryonen bzw. Kälber für den Verkauf bekommen.


Neu im Angebot. Sperma (weiblich, männlich und nativ) von unserem Zuchtbullen Yojimbo WG006 mit Tajima-Blut. Seine Genestar-Ergebnisse liegen bei 0,63 fürs Marbling sowie -0,08 in der Kategorie Tenderness. Die Tajima Blutlinie, der Yojimbo angehört, erzielt besonders hohe Werte im Marbling. Sie steht vor allem für eine feine Marmorierung und eine herausragende Fleischqualität. Zudem sind Tajima Tiere bekannt für leichte Geburten.
Yojimbo WG006 Pedigree enthält auf der mütterlichen Seite den Kedaka Bullen, Hirashigetayasu (001). Der Einfluss dieses Bullen fügt Rahmen, Größe und Wachstum sowie gute Muttereigenschaften hinzu. Yojimbos Großvater Kiyoyasu erzielte ein GeneSTAR Marbling Ergebnis von 1.
Sein Vater LMR Yojimbo 643S weist mit 14 Sternen eines der besten GeneSTAR Ergebnisse der USA auf. Er ist einer der besten Bullen weltweit. Seine Nachkommen erzielen einen durchschnittlichen IMF Wert von 29,64% womit er nur weniger als 1% von Shigeshigetani abweicht. Sein Urgroßvater Fukutsuru 068, ein 100% Tajima Bulle, wurde von der Washington State University in den USA als Nr.1 in der Kategorie Marbling ausgezeichnet. LMR Yojimbos Stammbaum auf der Mutterseite enthält Michifuku und Yasufuku J930, der einer von Japans höchst angesehenen Bullen ist. Auch seine Nachkommen erzielen Top Werte im Marbling. LMR Yojimbo war der verkaufsstärkste Bulle bei der 2008 Lone Mountain Versteigerung mit $35.000. Yojimbo rangiert in den Top 5% der Lone Mountain Ranch Herde in 400-Tages- und 600-Tages- Gewicht EPD nach Zuchtplan.

So bauen Sie sich eine Wagyu-Fullblood-Herde auf

Das Wichtigste vorweg: Vorsicht!
Nur reinrassige Tiere (fullblood) eignen sich für die Zucht.
Die Fullblood - Tiere / Embryonen sollten Deutsche Pedigree (Ahnentafel), Stammdatenblatt (Rinderpass), Gentest (DNA-Test) usw. haben. Lebende Tiere mindestens BTV-8-schutzgeimpft sein.

Informationen zum Aufbau einer eigenen Herde

Wagyu-Zucht-Rinder kaufen

Eine alte Weisheit: Rinderkauf ist Vertrauenssache.

Es gibt nur sehr wenige Züchter, die derzeit weibliche Fullblood - Tiere mit Deutschen Papieren verkaufen. Daher auch der hohe Preis. Die Preise für weibliche Wagyu's bewegen sich je nach Abstammung zwischen 5 und 10.000,- € pro Tier. Sind die Tiere preisgünstig(er): Vorsicht! Fragen Sie nach ob das Tier bereits zur Embryonengewinnung eingesetzt wurde und ob es im deutschen Herdbuch eingetragen ist. Wenn ja bzw. nein - höchste Vorsicht!

Wenn Sie gute Fullblood - Tiere bekommen, ist der Kauf von Färsen oder trächtigen Wagyurindern der schnellste Weg, eine eigene Herde aufzubauen. Fullblood - Samen für die folgenden Befruchtungen ist genügend auf dem Markt. Gekörte Zuchtbullen mit Deutschen Papieren sind ebenfalls zu bekommen.

Wagyu-Fullblood-Fresser kaufen

Sie wollen nicht züchten sondern Bullen / Ochsen für den Fleischmarkt produzieren? Kaufen Sie männliche Fullblood-Wagyu-Kälber. Das lohnt sich! Verkaufspreis an den Fleischhandel nach etwa 18 Monaten Mast (Lebensalter ist dann etwa 30 Monate) ca. 4.000,- € bis 8.000,-€ (ganz wichtig für den Preis ist die Fleischqualität). Rechnen Sie nach. Es lohnt sich.
Deckungsbeitragsrechnung für Ihren Betrieb hier.

Wir haben ständig männliche Fullblood Kälber bis zu einem Jahr (auch Fresser genannt) im Bestand. Preis je nach Alter und Abstammung / Veranlagung ab 35,- € / kg. Wir liefern die Tiere gegen Aufpreis auch frei Hof an.
Interesse? Bitte hier klicken.

Embryonenverpflanzung in Trägertiere

Bevor Sie an Embryonenverpflanzung denken sollten Sie das hohe Risiko bedenken und sorgfältig berechnen.

Unser Tipp: Kaufen Sie bereits belegte Trägertiere mit Trächtigkeits- und Abstammungsnachweis.
Warum? Erfahrung ist die Summe aller Reinfälle ...

Wir haben hin und wieder sehr gute, leichtkalbige Trägertiere, befruchtet mit Fullblood Wagyu-Embryonen, im Bestand. Selbstverständlich mit allen Papieren usw..

Diese können Sie derzeit bei uns kaufen. Preis 3.500,- bis 7.500,- € / Stück (Preis je nach Embryoabstammung). Wir liefern die Tiere gegen Aufpreis auch frei Hof an.

Da Trägertiere grundsätzlich nur einmal einen Embryo austragen sollten, können Sie nach der Geburt des Wagyukalbes das Trägertier wieder verkaufen (bei Mutterkuhhaltung nach ca. 8 Monaten). Rechnen Sie nach, das lohnt sich.
Interesse? Bitte hier klicken.

 

Wagyu-Fullblood-Embryonen

Embryotransfer (ET) mit Wagyuembryonen ist nicht einfach und nur etwas für erfahrene Züchter. Einige Hinweise:

- vor dem Embryokauf die Papiere sorgfältig prüfen

- Importembryonen aus dem Ausland: Eintragung ins Deutsche Herdbuch
  nicht einfach - oft gar nicht möglich.
  Bekommen Sie, wenn z.B. wenn die Papiere nicht stimmen, Ihr Geld wieder?

- Transport im Spezialbehälter, Spedition usw.

- Import / Exportpapiere / Zollformalitäten usw.

- Aufbewahrung in Deutschland, Quarantäne

- Übertragung auf Trägertiere ist nicht einfach!

- Nur jeder 3. / 4. Embryo wächst im Trägertier an

Alle EU Vorschriften usw. finden Sie <<hier>>

Aufwand ca.: Sie benötigen ca. 3-4 Embryonen für eine Trächtigkeit

                    1 geeignetes Trägertier (ca. 700,- €)

                    3 Übertragungen z.B. vom Tierarzt

                    2 Trächtigkeitsuntersuchungen

                    9 Monate und 10 Tage Trächtigkeit

              =    1 Kalb (50% männlich/weiblich)

Hinweis: Wir haben sehr gute, reinrassige Wagyu-Fullblood-Embryonen aus eigener Zucht mit Deutschen Papieren im Bestand.  Anfrage genügt. Bitte hier klicken.

So erzeugen Sie "Supermarkt-Wagyu" (F1-Hybriden)

Wenn Sie "nur" sehr gutes Rindfleisch erzeugen möchten, können Sie hervorragen mit Wagyu kreuzen also Kühe mit WagyuSamen besamen lassen oder einen in Deutschland gekörten Wagyu-Bullen kaufen (je nach Abstammung ca. 9.000,- €).
Dadurch erhalten Sie F1 Kreuzungen (Mutter z.B. Angus, Vater Wagyu). Sie dürfen dieses Fleisch bereits Wagyu nennen.
In den USA und Japan heißt das Fleisch „Supermarktwagyu“ und ist nicht schlecht.
Wie das Fleisch nach etwa 30 Monaten aus Ihrer Kreuzung wird? Keine Ahnung - Ihr Risiko. Es liegen aber schon sehr gute Ergebnisse vor (z.B. Kreuzungen mit Angus ergeben ein hervorragendes Fleisch).
Wenn es keine Wagyu-Marmorierung hat, können Sie es trotzdem als normales Rindfleisch verwerten. Sie haben etwa 70 kg Schlachtgewicht dadurch verloren und ca. 300,- € zusätzliche Kosten für WagyuSamen und Besamung.
Das Risiko ist also überschaubar.
Wenn es jedoch Marmoriert ist, können Sie sich Kunden dafür suchen die ihnen im Durchschnitt etwa ca. 50,- € /kg dafür zahlen (das ist der derzeitige Preis für F1-Wagyu in den USA). Wenn Sie keine finden, verkaufen Sie es als normales Rindfleisch. Ihr Metzger wird begeistert davon sein.
Sie bleiben also auf keinen Fall auf dem Fleisch sitzen.

So sammeln Sie zunächst Jahr für Jahr Erfahrungen bei relativ geringem Risiko. Vielleicht kommt es später dann auch bei Ihnen zu einer 100% Fullbloodzucht.

Interesse? Bitte hier klicken.

 

Impressum

 

Haben Sie Fragen?
Wir antworten gern und schnell.
Bitte hier klicken.

 
. . . .


© Holstein-Wagyu Rinderzucht ● Wattenbeker Weg 2 ● 24625 Negenharrie / Germany  (Autobahn A7 Nähe Hamburg) ● Impressum Links